Dorota Danielewicz

Dorota Danielewicz – Journalistin, Autorin, Moderatorin

Dorota Danielewicz © Dorota Danielewicz

Dorota Danielewicz © Dorota Danielewicz

Dorota Danielewicz wurde in Posen / Polen geboren und lebt seit 1981 in Berlin. Sie studierte Slawistik und Ethnologie an der Freien Universität Berlin und an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Journalistin und Publizistin (u. a. für WDR, RBB, RFI, Der Tagesspiegel, Polityka, Newsweek) war im Public Relations Department der UNO in New York tätig, viele Jahre Berlin-Korrespondentin der polnischen Sektion von RFI, Moderatorin und Redakteurin von Radio Multikulti und Redakteurin des monatlichen Literaturmagazins in polnischer Sprache. Seit 1989 organisiert und moderiert sie literarische Veranstaltungen, unter anderem in der Akademie der Künste, im Literaturhaus Berlin, im LCB (Literarisches Colloquium Berlin) und für den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst).

Als Autorin schrieb und veröffentlichte Dorota Danielewicz das Buch „Das unsichtbare lieben“ (1997), eine Anthologie polnischer Prosa, und „Berlin. Polnische Perspektiven“ (2009), welches im Rahmen der Ausstellung „Wir, Berliner!“ gemeinsam mit Maciej Górny entstanden ist. Ihr Buch „Auf der Suche nach der Seele Berlins“ erschien 2013 in polnischer („Berlin. Przewodnik po duszy miasta“) und im Jahr darauf in deutscher Sprache.

Zweisprachige Lesung am 9. November 2016

Im Rahmen der 3. Kiezlesereise liest Dorota Danielewicz bei der polnisch-deutschen Autorenlesung am 9. November 2016 aus ihrem Buch „Auf der Suche nach der Seele Berlins“ und die polnische Übersetzung der Erzählung „Singvogel, rückwärts“ von Tanja Langer.

Weiterführende Links: