Haydar Karataş

Haydar Karataş – Schriftsteller, politischer Aktivist, Emigrant

Haydar Karataş © Haydar Karataş, privat

Haydar Karataş © Haydar Karataş, privat

Haydar Karataş wurde 1973 in Anatolien als siebtes Kind in einer zwölfköpfigen Familie geboren. Bis zu seinem sechsten Lebensjahr sprach er ausschließlich Zazaki, Türkisch lernte er erst mit dem Besuch der Internatsschule. Bereits während seiner Zeit auf dem Gymnasium in Istanbul wurde er politisch aktiv und veröffentlichte seine erste Kurzgeschichte. Er engagierte sich in einer linken Organisation und kam 1992 ins Gefängnis, wo er über zehn Jahre einsaß. Das Schreiben half ihm, die Gefängniszeit zu überstehen. Nach seiner Entlassung emigrierte er 2003 in die Schweiz, wo er seither lebt und arbeitet.

“Nachtfalter” ist das zweite Buch einer Trilogie. Der erste Band namens “On İki Dağın Sırrı” (Das Geheimnis der zwölf Berge) erschien 2012 in türkischer Sprache. Derzeit schreibt Haydar Karataş am dritten Band der Trilogie.

Bislang veröffentlichte er Erzählungen in verschiedenen Anthologien und verfasst für die Sonntagsausgabe der Tageszeitung “Bir Gün” einen wöchentlichen Literaturessay.

Die Informationen zu Haydar Karataş und seinem Schaffen stellte uns der J&D Dağyeli Verlag GmbH Berlin zur Verfügung. Vielen Dank!

Zweisprachige Lesung am 26. Oktober 2016

Im Rahmen der 3. Kiezlesereise trägt Haydar Karataş bei der türkisch-deutschen Autorenlesung am 26. Oktober 2016 aus seinem Roman „Nachtfalter | Perperık-a Söe“ vor.

Weiterführende Links

www.haydarkaratas.com